Empors Tischtennisspieler holen Trophäe im Kreispokal 2012

Einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte schrieben die Tischtennisspieler des SV Empor Bad Langensalza am vergangenen Samstag in eigener Halle. Erstmals wurde das Finale um den Kreispokal gewonnen. 

Nach einem spannenden Endkampf konnten sich Herbert Karasek, Bruno Führling, Richard Reinz, Michael Zimmermann und Peter Malso den ersehnten „Pott“ in den Händen halten. 

Über mehrere Stationen bis zur Endrunde im Finale des Kreispokals des Unstrut-Hainichkreises konnten sich vier Vereine qualifizieren, welche sich aus einem starken Quartett mit 3 Mannschaften aus der Südstaffel, TTV Herbsleben 3, TWB Bad Langensalza 1, SV Empor Bad Langensalza 1 und einer Mannschaft aus der Nordstaffel, VSG Oberdorla 1, bildete. Für genügend Spannung war gesorgt und der Vormittag hielt auch, was er versprach.Alle Mannschaften spielten ein sehr gutes Niveau, dass meistens auf Augenhöhe war, aber eben dann doch die individuelle Klasse des einzelnen des Ausschlag über Sieg oder Niederlage brachte. 

Empor kam nach dem 4:1 Erfolg über Herbsleben 3 gegen Lokalrivale TWB bis zur Halbzeit mit 1:3 stark in Bedrängnis. Doch durch eine starke Vorstellung, vor allem durch Altmeister Herbert Karasek (3:2 gegen P.Scherzberg),kam man noch mal zurück und drehte das Spiel auf 4:3. Schon oft bis ins Finale vorgedrungen, aber dann gescheitert, machten es die Emporspieler diesmal besser und konnten unter viel Beifall den Pokal in ihren Besitz nehmen.


Die Ergebnisse der Pokalendrunde 2011 / 2012 bei Empor in Bad Langensalza:

1. Runde: Empor – Herbsleben 4:1    ;   TWB – Oberdorla 1:4

2. Runde: Empor – TWB            4:3   ;   Herbsleben – Oberdorla 1:4

3. Runde: Empor – Oberdorla    4:2    ;  Herbsleben – TWB  0:4

 
Abschlusstabelle:

1. Empor Bad Langensalza  3:0  (Karasek, Führling; Reinz; Zimmermann; P. Malso)

2. Oberdorla                         2:1  (Scherzberg; Kopetzki; Peterseim)

3. TWB Bad Langensalza    1:2  (Schönfelder, Barkowski; Ho)

4. Herbsleben                      0:4  (Kunert; Metz; Synold)